Ein Sofortkredit ist ein Kredit, der sehr schnell ausgezahlt wird. Oftmals vergehen nur wenige Stunden von der Antragstellung bis zur Bewilligung. Dies gilt vor allem für Online-Sofortkredite, bei denen die Bonitätsprüfung durchgeführt wird, sobald der Kreditantrag eingegangen ist.

sofortkreditFür Personen, die dringend Bargeld benötigen, kann ein Sofortkredit die richtige Wahl sein. Dennoch empfiehlt es sich, nicht vorschnell zu handeln, sondern einen Kreditvergleich durchzuführen und erst dann eine Entscheidung für eine Kreditaufnahme zu treffen.

Wo man einen Sofortkredit bekommt

Nahezu alle Banken und Sparkassen bieten einen Ratenkredit an. Er ist dadurch gekennzeichnet, dass er nach der Bewilligung komplett ausgezahlt wird und in Raten zurückgezahlt werden muss. Dies geschieht monatlich über einen vertraglich festgelegten Zeitraum, der Laufzeit genannt wird. Die Höhe der monatlichen Tilgungsrate richtet sich nach der Laufzeit und der Kreditsumme.

Eine lange Laufzeit hat in der Regel eine niedrigere und eine kurze Laufzeit eine höhere Kreditrate zur Folge. Es muss aber nicht nur der Tilgungsbetrag gezahlt werden, sondern es werden auch Zinsen fällig. Von seinen Grundprinzipien unterscheidet sich ein Sofortkredit nicht von einem Ratenkredit. Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist die sofortige Bearbeitung des Kreditantrages und die überdurchschnittlich schnelle Auszahlung.

Voraussetzungen um einen Sofortkredit zu erhalten

Die Grundvoraussetzungen für einen Sofortkredit sind ein ausreichendes Einkommen und eine gute Bonität. Letztere ist in der Regel gegeben, wenn keine oder nur geringfügige negative Einträge bei der Schufa vorhanden sind. Die konkreten Voraussetzungen sind variabel, je nachdem, wo der Kredit aufgenommen wird und wie viel Geld der Kreditnehmer benötigt. Bei einem kleinen Sofortkredit reicht ein Einkommen in Höhe von wenigen hundert Euro pro Monat unter Umständen aus, bei größeren Kreditsummen wird hingegen ein Einkommen gefordert, dass deutlich über der Pfändungsfreigrenze liegt.

Der Kreditgeber möchte in jedem Falle sicher gehen, dass der Kreditnehmer das Geld ordnungsgemäß zurückzahlen kann. Je besser die Bonität des Kunden, umso kreditwürdiger ist er. Eine Kreditvergabe wird, wenn gravierende Negativmerkmale bei der Schufa vorhanden sind. In einem solchen Fall, kann ein Kredit ohne Schufa hilfreich sein.

Mögliche Verwendungszwecke eines Sofortkredits

Die meisten Sofortkredite sind frei verwendbare Ratenkredite. Das Geld kann zur Finanzierung wichtiger Ausgaben oder Reparaturen genutzt werden. Der Kreditgeber benötigt keinen Verwendungsnachweis. Anders sieht es bei einem Autokredit, Modernisierungskredit oder einem vergleichbaren Kredit aus. All diese Kredite dürfen nur für ihren vorgesehenen Zweck eingesetzt werden. Dies gilt unabhängig davon, ob sie bei einem Händler oder bei einer Bank aufgenommen werden. Ein Verwendungsnachweis wird in jedem Falle gefordert.

Viele Personen nutzen einen Sofortkredit auch zur Finanzierung von Feierlichkeiten, von einer Weiterbildung oder von vergleichbaren Ereignissen.
Der Sofortkredit kann eine gute Alternative zum Dispokredit auf dem Girokonto darstellen. Die Zinsen sind meist geringer und die kontinuierliche Rückzahlung ist gesichert. Bei einem Dispokredit besteht das Problem, dass er zwar jederzeit in Anspruch genommen, aber auch flexibel zurückgezahlt werden kann. Geschieht dies nicht, bleibt das Konto für längere Zeit im Minusbereich mit der Folge, dass erhebliche Sollzinsen fällig werden.

Welche Anbeiter empfehlenswert sind

Banken und Sparkassen vor Ort bieten in der Regel keinen Sofortkredit, sondern nur einen herkömmlichen Ratenkredit an. Die Bearbeitung des Kreditantrages dauert nicht selten mehrere Tage. Wird das Geld dringend benötigt, ist dies der falsche Weg. Viel besser ist es, nach einem passenden Sofortkredit Ausschau zu halten. Dazu bietet sich ein Kreditvergleich im Internet an. Es besteht die Möglichkeit, nur nach Bankkrediten zu suchen oder die Suche auf andere Kreditanbieter zu erweitern. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Privatkredite oder die Kredite privater Vermittler. Hier sind die Konditionen in der Regel deutlich flexibler gestaltet als bei den Banken. Auch Selbstständige oder Freiberufler, Personen mit einer mittleren Bonität oder Hausfrauen und Rentner haben bei solchen Kreditgebern eher eine Chance auf einen Sofortkredit.

Wie es mit den Konditionen aussieht

Die Kreditanbieter legen die Kreditsummen und die Laufzeiten fest. Das Gleiche gilt für die Zinsen. Sie richten sich einerseits nach den Vorgaben der Kreditgeber und andererseits nach den allgemeinen Marktzinsen. In einigen Fällen wird die Zinshöhe in einem erheblichen Maße von der persönlichen Bonität des Kreditnehmers beeinflusst. Diese Kredite werden bonitätsabhängige Kredite genannt und unterscheiden sich von den bonitätsunabhängigen Krediten, bei denen alle Kreditnehmer, die die Voraussetzungen erfüllen, den Sofortkredit zu identischen Konditionen erhalten.

Bei einem Sofortkredit mit langen Laufzeiten sind die monatlichen Tilgungsraten zwar niedriger, die Zinsen dafür aber umso höher. Wer kurze Laufzeiten wählt, hat zwar den Nachteil, dass die monatlichen Tilgungsraten hoch sind, zahlt aber letzten Endes weniger zurück, denn die Zinsen verringern sich bei kurzen Laufzeiten oftmals erheblich. Hier gilt es, das Für und Wider abzuwägen und dabei insbesondere die persönlichen finanziellen Verhältnisse und die Leistungsfähigkeit zu berücksichtigen.

Antragstellung und Bewilligung von Sofortkrediten

Sobald die Entscheidung für einen Anbieter gefallen ist, kann der Kreditantrag gestellt werden. In der heutigen Zeit gewinnt die Antragstellung im Internet immer größere Bedeutung. Sie ist zeit- und ortsunabhängig möglich und erfordert lediglich einen Internetzugang. Auf der Webseite des Kreditanbieters befindet sich ein Antragsformular, das vollständig ausgefüllt werden muss. Außerdem sind noch verschiedene Unterlagen erforderlich, die die Zahlungsfähigkeit des Kunden belegen.

Dies können Einkommens- oder Vermögensnachweise sein. Zur Feststellung der Identität wird das Postidentverfahren oder das Videoidentverfahren durchgeführt. Für das Postidentverfahren muss der Kreditantrag ausgedruckt und zur Post gebracht werden. Dort ist der Personalausweis oder der Reisepass vorzulegen. Eine Alternative ist das Videoidentverfahren. Dazu muss der Antragsteller über eine Videokamera verfügen und entweder den Personalausweis oder den Reisepass aufnehmen. Dieser Nachweis kann anschließend dem Kreditgeber übermittelt werden.

Liegen alle Antragsunterlagen vor, erfolgt eine umgehende Bonitätsprüfung. Dazu wird auch eine Schufaauskunft eingeholt. Ist die Kreditwürdigkeit gegeben, erfolgt eine umgehende Zusage. Dies dauert oftmals nicht länger als eine Stunde. In einigen Fällen kann eine Zusage auch schon nach wenigen Minuten oder nach wenigen Sekunden gegeben werden.

Nach der Bewilligung wird das Geld auf das Konto des Kreditnehmers überwiesen. In einigen Fällen ist auch eine Barauszahlung vorgesehen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Das Geld kann an einem Schalter ausgezahlt, per Postanweisung abgeholt oder per Kurier versendet werden.

Unseriöse Angebote erkennen

Viele Kreditgeber versprechen eine schnelle und unkomplizierte Lösung bei finanziellen Problemen. Die meisten dieser Kreditgeber sind seriös. Es ist aber auch sehr wichtig, unseriöse Anbieter zu erkennen. Erhöhte Vorsicht ist geboten, wenn der Kreditgeber vom Kunden verlangt, in Vorkasse zu gehen. Auch teure Versicherungs- oder Bausparverträge sind nicht nötig, um einen Kreditvertrag abzuschließen.
Kreditgeber, die diese Dinge verlangen, sind mit hoher Wahrscheinlichkeit unseriös und nur an ihrem eigenen Gewinn interessiert. Zu einer Kreditauszahlung wird es eher nicht kommen.

Das Fazit über Sofortkredit

Ein Sofortkredit ist eine gute Lösung bei vorübergehenden finanziellen Engpässen. Er eignet sich jedoch nicht zur Schuldensanierung oder Schuldenregulierung. Eine Ausnahme besteht nur, wenn die vorhandenen Schulden so gering sind, dass sie mit Hilfe des Kredites vollständig getilgt werden können. Wer einen Sofortkredit sucht, sollte das Internet nutzen und sich dort auf einem Vergleichsportal kundig machen.

Die Frage, ob ein Sofortkredit aufgenommen oder der Dispokredit auf dem Girokonto in Anspruch genommen werden soll, lässt sich nicht allgemein, sondern nur individuell beantworten. Die Zinsen für einen Dispokredit sind meist höher. Im Gegenzug kann die Rückzahlung flexibler geregelt werden. Bei Ratenkrediten gibt es feste monatliche Tilgungsraten. Dies gilt sowohl für einen herkömmlichen Ratenkredit als auch für einen Sofortkredit. In der Verwendung ist der Kreditnehmer frei. Ist die Waschmaschine oder der Fernseher kaputt oder muss das Auto repariert werden – ein Sofortkredit ist in vielen Fällen die ideale Lösung.